In der Küche trifft sich die Familie nicht nur zum Einnehmen der Mahlzeit. Hier führt man Gespräche, sitzt in geselliger Runde mit Freunden und verbringt gemütliche Abende. Deshalb soll die Ausstattung nicht nur praktisch sein, sondern auch gefallen. Und gerade am Küchenmobiliar will man nur ungern sparen. Aber eine moderne Küche hat auch ihren Preis, und nicht für jeden ist sie ohne Probleme sofort bezahlbar. Da trifft es sich gut, dass auch Küchenhersteller einen Ratenkauf anbieten. So kommt man schneller zur neuen Kochzeile und kann sich mit der endgültigen Bezahlung etwas Zeit lassen.

Wenn das Budget für den Küchenkauf nicht gerade üppig ausgefällt, macht bei der Kaufentscheidung meist der Preis den Unterschied. Bei Ratenzahlung bleibt aber etwas Spielraum, und nun kann man doch mehr Wert legen auf Funktionalität und Design. Das Bestellen auf Raten ist praktisch, und es verkürzt die Zeit für das Ansparen. Außerdem erhöht es ganz nebenbei die Sicherheit bei einem Online-Kauf.

Küchenhersteller mit Ratenzahlung

Küche auf Raten bezahlen

Immer mehr Händler bieten auch bei Küchen Teilzahlung an. So ist man nicht mehr an einen Kauf per Vorkasse oder per Nachnahme angewiesen. Durch das reichhaltige Angebot haben die Interessierten eine umfangreiche Auswahl bezüglich der Qualität und des Designs. Außerdem finden sie durch Vergleiche oft überraschend günstige Konditionen.

Die Küche auf Raten kaufen: Die Vorteile

Wie bei anderen Ratenkäufen auch, ist der Erwerb einer Küche auf Raten für den Verbraucher vorteilhaft. Der Kaufpreis muss nicht sofort und auf einmal beglichen werden, sondern in bequemen Teilbeträgen. Mit kleinen Monatsraten wird das Budget nicht allzu sehr strapaziert. Man muss sich nicht einschränken, und es bleibt vielleicht sogar noch genug übrig für die ein oder andere kleinere Anschaffung.

Besonders wenn der Kauf einer neuen Kücheneinrichtung keinen Aufschub duldet, aber nicht ausreichend Ersparnisse vorhanden sind, bietet sich der Ratenkauf an. Das kann bei einer altersschwachen Küche der Fall sein oder wenn neue Elektrogeräte nicht in die alte Einrichtung passen.

Eine 0-Prozent-Finanzierung ist besonders empfehlenswert, wenn der Ratenkauf finanziert werden soll. Denn so fallen keine Zinsen an, und die Teilzahlung umfasst tatsächlich nur den Kaufpreis.

Die Nachteile der Ratenzahlung

Aber auch die Risiken sollten Beachtung finden. Oft werden hohe Zinsen fällig, und hier sollte der Kunde besonders vorsichtig sein. Diese können durchaus bei 10 Prozent pro Jahr liegen, in einigen Fällen verlangt der Händler auch bis zu 16 Prozent. Und obwohl das allgemeine Zinsniveau immer noch äußerst niedrig ist, kommen im Versandhandel derartig teure Konditionen nicht selten vor. Hohe Zinsen belasten aber die Finanzen des Verbrauchers, und das gilt für die gesamte Dauer der Teilzahlung.

Vorteile
  • Durch Monatsraten geringe Belastung
  • Durch 0-Prozent-Finanzierungen oft keine Mehrkosten
  • Schnell im Notfall eine neue Küche kaufen können
Nachteile
  • Manche Angebote mit zu hohen Zinsen
  • Bei Verzug von Zahlungen oft sehr hohe Gebühren
  • Frühzeitige Tilgung des Restbetrags oftmals nicht möglich oder mit hohen Gebühren verbunden

Häufige Fragen zum Ratenkauf einer Küche

Ratenkauf – Eigentum oder Besitz?

Bei einem normalen Kauf wechselt das Eigentumsrecht unmittelbar nach der Bezahlung vom Verkäufer auf den Käufer über. Dies ist beim Ratenkauf nicht so, vielmehr ist gesetzlich festgelegt, dass die Ware bis zum vollständigen Bezahlen Eigentum des Händlers bleibt. Dieser kann also auch die Küche jederzeit zurückverlangen, wenn der Kunde in Verzug gerät und die Ratenzahlungsvereinbarung von ihm gekündigt wurde.

Komme ich mit der Ratenzahlung in die Schuldenfalle?

Teilzahlungen laufen oft über mehrere Jahre, und deshalb können bedenkliche Nachteile entstehen. Durch Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Trennung entstehen unkalkulierbare Situationen besonders in finanzieller Hinsicht. Oft wird es dann unmöglich, den vereinbarten Verpflichtungen nachzukommen. Dann kommt es auf die Einsicht des Händlers an, der ausbleibende Zahlungen stunden oder die Höhe der Teilbeträge senken kann.

Wichtig: Zahlungsverzug vermeiden

Pünktliches Überweisen der monatlichen Raten ist wichtig. Wer nicht fristgerecht zahlt, muss mit höheren Kosten durch die zusätzlich berechneten Mahngebühren rechnen. Einige Online-Payment-Unternehmen sind in die Kritik geraten, weil sie bei Verzug hohe Zusatzbeträge verlangen. Wenn dann noch ein Inkassoverfahren eingeleitet wird, kann der Küchenkauf auf Raten schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. All dies sollte vor der Kaufentscheidung bedacht werden, die Raten sollten in den monatlichen Finanzplan passen.

Kann ich eine Küche auf Raten trotz Hartz 4 kaufen?

Üblicherweise verlangt der Händler bei der Vereinbarung eines Ratenkaufs eine Verdienstbescheinigung. Denn bei regelmäßigen Einnahmen geht er davon aus, dass die Raten pünktlich bezahlt werden. Bezieht jemand Sozialleistungen, ist sein finanzieller Spielraum nur gering, und der Händler reagiert skeptisch. Außerdem sind Sozialleistungen nicht pfändbar, und bei einem kompletten Zahlungsausfall würde der Verkäufer leer ausgehen.

Dennoch gibt es im Internet Händler, die auch für Bezieher von Hartz IV den Küchenkauf auf Raten anbieten. Bei einigen kann man sogar die Zahlungen zeitweise auszusetzen. Dies nennt sich Zahlungspause und kann für 100 Tage in Anspruch genommen werden. So wird der Ratenkauf auch für Kunden möglich, die nur über einen geringen Spielraum verfügen.

Das Jobcenter kann aber auch die Kosten für eine neue Küche bewilligen. Bei einem Erstbezug oder nach der Trennung von einem Partner muss der Hartz IV-Empfänger über eine angemessen ausgestattete Wohnung verfügen. Auch besteht die Möglichkeit, die Wohnung teilweise neu einzurichten. Sind etwa Geräte nicht mehr funktionsfähig, werden sie vom Amt bewilligt. Beim Jobcenter gibt es eine Liste mit entsprechenden Pauschalen, die aber regional variieren. Sollte nur ein Darlehen für Neuanschaffungen gewährt werden, kann man diese Entscheidung beim Ratenkauf vorlegen. So hat der Händler die Gewissheit, dass der Kauf vom Jobcenter finanziert wird.

Wie ist der Ablauf eines Ratenkaufs?

Bei einem Kauf auf Raten handelt es sich in aller Regel um einen Kreditvertrag. Die Laufzeit beträgt zwischen zwei und 36 Monaten. Kauft man im Internet ein, ist der Ratenkauf besonders einfach. Per Mausklick wählt man die entsprechende Option und muss sich nun für einige weitere Optionen entscheiden. Der monatliche Aufpreis variiert je nach Laufzeit des Vertrags. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann man die Höhe der Monatsraten auch flexibel gestalten. Sogar ein vorübergehendes Aussetzen der Raten ist möglich, allerdings ebenfalls nur gegen einen weiteren Aufpreis.

Die erste Rate Zahlt man erst, nachdem die Lieferung eingegangen ist. Und dann hat der Kunde auch noch 30 Tage Zeit, um zu überweisen. Zunächst ist aber eine Anzahlung fällig, deren Höhe unterschiedlich ausfällt. Darüber hinaus gibt es keine pauschalen Regeln. Wer den Wunsch nach Ratenzahlung äußert, wird aber vom Anbieter individuell geprüft. Auch wird eine Anfrage bei der Schufa durchgeführt, um die Bonität des Kunden zu prüfen. Sind bereits Zahlungsausfälle vorgekommen, wird es schwierig. Das gilt auch, wenn bereits Schulden vorhanden sind. In einigen Fällen kann es durchaus vorkommen, dass der Händler den Ratenkauf ablehnt, obwohl bei der Schufa keine Einträge vorhanden sind.

Kann ich eine Küche auch als Neukunde auf Raten kaufen?

Im allgemeinen will der Händler erst die Zuverlässigkeit eines Kunden beurteilen können, bevor er sich auf Ratenzahlung einlässt. Hat der Kunde bereits mehrmals bei ihm gekauft, und gab es bei der Abwicklung keine Probleme, sind Teilzahlungen im Regelfall möglich. Mittlerweile sind Ratenzahlungen aber auch für Neukunden möglich. Einige größere Händler bieten diese Zahlungsweise sogar ausdrücklich an, auch wenn man bisher noch nicht bei dem Unternehmen eingekauft hatte.

Ob Barzahlung oder Ratenkauf: Wer auf der Suche nach einer neuen Küche ist, sollte einiges beachten. Denn oft hat man zwar eine Vorstellung vom Design und der Ausstattung, aber einige praktische Aspekte werden häufig vernachlässigt. Im Folgenden ein paar Hinweise, wie der Küchenkauf trotzdem problemlos verläuft.

Die neue Küche planen und zusammenstellen

Die Anforderungen festlegen

Im örtlichen Handel oder im Internet bieten die Hersteller faszinierende Küchen an, und so mancher Interessent ist dermaßen überwältigt, dass wichtige Grundregeln übersehen werden, die bei der Anschaffung wichtig sind. Denn die individuellen Anforderungen müssen mit berücksichtigt werden. Soll die Küche pflegeleicht sein, sind Kinder im Haushalt, die sich verletzen könnten? All diese Fragen gilt es zu bedenken, und schon vor dem Kauf sollten diese persönlichen Bedürfnisse in die Planung eingehen.

Arbeitsbereiche planen

Aber auch die Aufbewahrung von Geschirr und der Kochtöpfen bedürfen der Planung. Der Platz für die Spüle muss festgelegt werden, und wer viel Platz für das Vorbereiten der Mahlzeiten benötigt, gestaltet die Arbeitsplatte entsprechend länger. Zusätzlich gilt, dass kurze Laufwege das Arbeiten erleichtern und für eine höhere Effizienz sorgen.

Die Planung einhalten

Für den Einbau ist eine Millimetergenaue Planung die wichtigste Voraussetzung für eine funktionierende Kochzeile. Will der Kunde optimale Sicherheit bei der Ausführung, empfiehlt sich der Einsatz einer Planungssoftware für die Küchengestaltung. Mit Hilfe eines Experten entsteht eine fotorealistische Ansicht der Traumküche. So erhält man Gewissheit, dass der Einbau die Planungen auch zuverlässig umsetzt.

Beratung durch den Küchenexperten

Ein erstklassiger Service ist kennzeichnend für ein gutes Küchenstudio. Damit ist selbstverständlich auch die qualifizierte Beratung durch einen Experten gemeint. Dieser Spezialist berät auch vor Ort und erstellt ein individuelles Küchenprofil nach den Vorstellungen des Kunden. Dieser erhält auf diese Weise genau die Küche, die seinen Vorstellungen entspricht.

Wichtige Voraussetzung: Die Aufmaßgarantie

Einen Zollstock hat jeder, nur leider sind die Maße nicht immer dieselben. Das musste schon mancher Kunde im Nachhinein feststellen, und wir empfehlen deshalb, auf die Aufmaßgarantie zu achten. Im Kaufvertrag sollte festgeschrieben sein, dass ein Profi die Räumlichkeiten vermisst, damit nachher alles passt wie vorgesehen.

Transport und Verpackungsrücknahme

Der Transport von Großgeräten ist nicht unproblematisch, das gilt auch für Küchenelemente. Einige Lieferanten gehen mit der zu liefernden Ware nicht besonders sorgsam um. Und so sind leider oft Schäden festzustellen, wenn die Küche beim Kunden ankommt. Man sollte sich über Kundenerfahrungen vorher informieren, so bekommt man einen Eindruck von den Leistungen des Transportunternehmens. Im Preis inbegriffen sollte grundsätzlich die Rücknahme des benötigten Verpackungsmaterials sein, auch beim Kauf einer Küche.

Sind Lieferung und die Montage im Vertrag enthalten?

Oft kommt es unliebsamen Überraschungen, weil der Küchenbieter keine Lieferung frei Haus anbietet. Darüber sollte man sich vorher genau informieren und die freie Liefergarantie im Vertrag vereinbaren. Auch die Montage ist nicht immer im Preis enthalten. Also immer den Vertrag genau durchlesen und inbegriffene Zusatzleistungen hinterfragen. Gegebenenfalls sind besondere Leistungen zusätzlich schriftlich festzulegen.

Auf den Stromverbrauch der Elektrogeräte achten

Beim Küchenkauf wird häufig der Energieverbrauch der Küchengeräte nicht bedacht. Aber ein Elektrogerät mit hoher Energieeffizienz spart erheblich Kosten ein. Beinah 50 Prozent der Stromkosten kann sich der Kunde gutschreiben, wenn ein Gerät der Effizienzklasse A+++ zum Einsatz kommt. Besonders bei Kühlschränken machen sich die Unterschiede bemerkbar, denn sie laufen über Jahre den ganzen Tag lang. Bei diesen Geräten lohnt es sich besonders, das Energielabel zu beachten.

Für alle Fälle: Die Garantiezeit

Wird eine Reparatur unvermeidlich, kommt es zu oft hohen Kosten für Ersatzteile, Arbeitsstunden und Anfahrtswege. Deshalb ist die Garantie für den Kunden besonders wichtig, und die übliche Garantiezeit von drei Jahren auf eine neue Küche sollte man nicht akzeptieren. Auch fünf Jahre und länger sind durchaus möglich. Der Käufer sollte auf einer längeren Garantie bestehen, um den Küchenkauf zusätzlich abzusichern.

Versteckte Kosten

Bisweilen kommt es auch beim Kauf einer Küche vor, dass der Preis in ungeahnte Höhen entschwindet. Im Kleingedruckten verbergen sich meist zusätzliche Kosten, und man sollte auf Überraschungen dieser Art vorbereitet sein. Deshalb besteht der umsichtige Einkäufer darauf, dass eine Endpreisgarantie in den Kaufvertrag aufgenommen wird. So kann eine unvorhergesehene Kostenexplosion gar nicht erst entstehen.

Küche per Ratenkredit

Fazit zum Ratenkauf einer Küche

Ratenkäufe werden immer häufiger nachgefragt. Und der Handel sieht die Entwicklung gerne und lässt sich zunehmend darauf ein. Denn seit einiger Zeit sind die Umsätze zurückgegangen, deshalb verbessern sich die Konditionen für die Kunden. Beachtet man das Kleingedruckte und einige Besonderheiten, die beim Kauf einer Küche wichtig sind, kann nicht viel schief gehen. Auch Neukunden und Bezieher von Hartz IV sind heute nicht mehr grundsätzlich vom Ratenkauf ausgeschlossen. Denn auch sie steigern die Verkaufszahlen, und Umsatz hat für den Händler immer Priorität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dein InfoPortal zu Zahlungsmöglichkeiten
© Copyright 2020 PayPortal.de.