Die Maskenpflicht, sie begleitet und schon eine gewisse Zeit und wird wahrscheinlich auch noch in Zukunft uns noch etwas begleiten. Doch gleichzeitig ist in dieser Zeit das kontaktlose bezahlen so unfassbar beliebt geworden. Denn durch das bargeldlose und kontaktlose bezahlen kommt man nicht in Berührung von irgendwas, so keime drauf sein könnten. Es ist also höchstens nur noch notwendig einen Pin im Terminal einzugeben. Falls der Betrag die öffentliche grenze für das kontaktlose bezahlen überschreitet.

Doch jeder, der ein iPhone X, XS, 11 oder 12 hat kenn das Problem. Durch den Mund-Nasenschutz ist es gar nicht mehr möglich FaceID zu nutzen. Daher muss man dann, wenn man im Laden mit Apple Pay bezahlen möchte, oder einfach nur sein iPhone nutzen möchte auf den Pincode zurückgreifen.

Jeder der ein älteres Modell hat oder ein SE kann grundsätzlich eher auf TouchID zugreifen.

Doch wie schafft man nun trotzdem Maske sein iPhone schnell und einfach zu entsperren? Wir zeigen euch ein paar Möglichkeiten auf

Ganz Einfach: (vierstelliger) Pincode

Code lässt sich auch vierstellig eingeben.

Das wohl einfachste und was immer zuverlässig funktionieren wird ist die klassiches Pineingabe. Standardmäßig muss man trotz Face ID einen Pin vergeben. Damit man, falls Face ID nicht funktioniert, kann man unmittelbar seinen Pin eingeben.

Was viele nicht wissen, bei der Änderung des Pincodes kann man auch entweder auf einen alphanumerischen Code umstellen oder sogar einen einfacheren vierstelligen Code. Diese Option findest Du beim ändern deines Codes im Schritt der neuen Codevergabe unter „Codeoptionen“.

Gesicht mit Maske als alternatives Erscheinungsbild

Theoretisch, aber nicht dafür vorgesehen kann man eine zweite Person einrichten. Somit könnten zwei Personen das selbe iPhone entsperren. Gedacht ist die Funktion eigentlich dafür, solltest Du dein Erscheinungsbild stark ändern, z.B. durch einen Brille, Sonnenbrille, Bart, Schal, oder Mützen und Face ID Dich dadurch schlechter erkennen, kannst Du hier ein alternatives Erscheinungsbild erstellen. In der Regel ist es eigentlich bei den genannten Punkt selten notwendig, da Face ID mit jedem Scan dazu lernt.

Doch hierbei gibt es ein großes Problem. Sobald man versucht mit dem Mund-Nasen-Schutz ein alternatives Erscheinungsbild einzurichten, fordert das Gerät einen auf, alles was das Gedicht bedeckt zu entfernen.

Aber, es gibt wohl einen kleinen „Hack“ mit dem es funktionieren soll. Scane dein Gesicht nur mit einer halben Maske. Lege die Maske zusammengefaltet auf die hälfte deines Gesichts. Führe den Scan aus. Das gleiche machste Du dann bei weiteren Veruschen immer abwechselnd. Also sollte Face ID einen weiteren Scan fordern, führst Du es mit der Maske auf der anderen Gesichtshälfte aus. Das führst Du dann nochmal als alternatives Erscheinungsbild aus.

Mit dieser Methode soll der Scan mit Maske aus Erfahrungen einiger Videos aus dem Internet wohl ganz okay funktionieren. Face ID erkennt auch mit Maske nicht immer. Es soll wohl so ca. zu 60 – 80 % funktionieren.

Ab iOS 14.5 mit Apple Watch schnell und einfach entsperren

Man kann ab iOS 14.5 seine Apple Watch zum entsperren nutzen. Hierfür muss wie beim Mac auch, sobald ihr versucht das iPhone zu entsperren die Apple Watch anheben. Und schon ist das iPhone entsperrt. Voraussetzung hierfür ist, dass Face ID fehlgeschlagen ist und die Apple Watch in unmittelbarer nähe ist. Die Watch muss dabei jedoch entsperrt sein.

Doch wer eine Apple Watch besitzt, wird beim bezahlen nicht das iPhone zücken. Denn die Apple Watch bietet als einfachste Variante das kontaktlose bezahlen mit der Watch direkt an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
PayPortal.de - Ein Projekt von uponity - media & event, Inhaber: Danny Gerhard (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
PayPortal.de - Ein Projekt von uponity - media & event, Inhaber: Danny Gerhard (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: