Prepaid-Kreditkarten gestalten sich vor allem im Ausland als äußerst praktisch. Doch bevor die Vorteile der Prepaid-Kreditkarte im Ausland erörtert werden, erst einmal zum Begriff „Prepaid“. Sie unterscheidet sich von einer herkömmlichen Kreditkarte, dass bei einer Prepaid-Karte das Guthaben vorher aufgeladen werden muss. Der gewünschte Betrag muss also vor Reisebeginn auf die Kreditkarte geladen werden. Es handelt sich um eine reine „Guthaben-Karte“.

Prepaid-Kreditkarte Im Ausland Risikoärmer

Der größte Vorteil der Prepaid-Kreditkarten ist, dass sie relativ wenig Risiko birgt. Der gewünschte Betrag wird vorab auf die Karte geladen und im Falle eines Diebstahls oder Verlustes der Prepaid-Kreditkarte kann auch nur dieser Betrag von Fremden abgebucht werden. Ein weiterer Vorteil ist auch der Überschuldungsschutz. Es ist einfach immer mit der Plastikkarte zu bezahlen. Gerade bei Urlaubsreisen im Ausland verliert man dabei aber leicht den Überblick und schneller als erwartet schnappt die Schuldenfalle zu. Mit Verwendung einer Prepaid-Kreditkarte kann dies nicht passieren, denn wenn der zuvor aufgeladene Betrag verbraucht ist, ist die Kreditkarte sozusagen leer und kann nicht mehr verwendet werden.

Kreditkarte Auf Guthabenbasis Im Ausland

Wer seine Kreditkarte also auf reiner Guthabenbasis verwenden möchte, greift am besten zu einer Prepaid-Kreditkarte. Im Ausland zu bezahlen gestaltet sich oftmals schwierig. Zu viel Bargeld mitnehmen birgt ein großes Risiko. Der Verlust des Bargeldes kann schnell zu einem großen Desaster werden. Travellerschecks müssen bereits vor der Reise mit einer gewissen Höhe ausgefüllt werden, was wiederum nicht sonderlich praktisch ist. Eine Kreditkarte ist gerade im Ausland daher immer die beste Lösung. Sie ist äußerst flexibel und hat auch außerhalb der EU eine hohe Akzeptanz. Eine Prepaid-Kreditkarte wird sogar ohne Schufa-Auskunft ausgestellt, da diese ja auf reiner Guthabenbasis geführt wird. Auch Studenten, Jugendliche oder Arbeitslose erhalten eine Karte im Prepaidverfahren ohne große Probleme.

Kartendatenklau Geringer Als Befürchtet

Diese Karte birgt auch im Ausland kein allzu hohes Risiko. Der oftmals beschriebene Kartendatenklau ist geringer als vielleicht befürchtet. Wer beim Bezahlen mit der Kreditkarte im Ausland auf ein paar Tipps achtet, bezahlt mit ihr relativ sicher. Gerade beim Geld abheben am Geldautomaten sollte beispielsweise darauf geachtet werden, dass niemand das Eintippen der Geheimzahl beobachtet. Wenn der Geldautomat manipuliert ausschaut, sollte dieser ebenfalls nicht benutzt werden. Manipulationshinweise sind oftmals eine wackelige Eingabetastatur oder komisch aussehende Kästchen über der Tastatur.

Die Auslandsgebühr Bei Verwendung Von Plastikgeld

Der Einsatz im Ausland ist meist günstiger als das Wechseln von Bargeld in die Landeswährung. Während in Wechselstuben häufig eine nicht unmerkliche Gebühr verwendet wird, ist der Einsatz der Prepaidkreditkarte gerade in der EU kostenlos. Auslandsgebühren fallen beim bargeldlosen Bezahlen mit der Kreditkarte meist nicht an. Auch in EU-Ländern ohne Euro ist die Verwendung der Prepaidkreditkarte ist dies gebührenfrei. Wird allerdings am Geldautomaten Bargeld mit der Karte abgehoben, fällt die Auslandsgebühr entsprechend der Bankkonditionen an. Bei Verwendung im Ausland fallen in Ländern außerhalb der EU unterschiedliche Gebühren an. Je nach Anbieter  liegen diese meist zwischen günstigen ein bis zwei Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein InfoPortal zu Zahlungsmöglichkeiten
© Copyright 2020 PayPortal.de.